PRIIP-Verordnung

Kontakt

Tel+49 6172 662621-0 MailKontaktformular

PRIIP-Verordnung jetzt auch für Fonds-Anbieter verbindlich!

Ab 01.01.2022 treten die neuen technischen Regulierungsstandards in Kraft

Die Re­gu­lie­rungs­dy­na­mik am Ka­pi­tal­markt ist in vollem Gange: Ab 01.01.2022 gilt die PRIIPs-Verordnung mit allen neuen tech­ni­schen Re­gu­lie­rungs­stan­dards (RTS) für Ba­sis­in­for­ma­ti­ons­blät­ter (KIDs) von ver­pack­ten An­la­ge­pro­duk­ten (PRIIPs) auch für Fonds-Anbieter. Die Bereitstellung der PRIIP-KIDs stellt alle Fonds-Anbieter und Kapitalanlagegesellschaften vor neue Herausforderungen.

Was bedeutet PRIIPs?

Die Abkürzung PRIIPs steht für “Packaged Retail and Insurance-based Investment Products”. Gemeint sind damit strukturierte bzw. „verpackte Anlage-/ Finanzprodukte“, mit denen Investments indirekt am Kapitalmarkt angelegt werden oder deren Rückzahlungssumme von der Wertentwicklung anderer Vermögenswerte oder Indizes abhängt. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff PRIIP als PRIIP-Verordnung bezeichnet.

 

Welche Produkte beinhaltet PRIIPs?

PRIIPs umfassen alle Finanzprodukte, bei denen der Anbieter (Bank, Fondsgesellschaft etc.) Basisprodukte wie Aktien, Anleihen, Derivate oder bestimmte Assets (Beteiligungen, Immobilien etc.) erwirbt und diese in Form eines anderen Produktes „verpackt“. Da die Rechtsform des Finanzprodukts keine Rolle spielt, gelten annähernd alle strukturierten Finanzprodukte, Derivate, Investmentfonds und Versicherungsprodukte mit Anlagecharakter als PRIIPs.

 

Ziel und Inhalt der PRIIPs-Verordnung

Ziel der seit Januar 2018 europaweit geltenden PRIIPs-Verordnung ist es, dem Privatanleger beim Erwerb der oben genannten "Packaged Retail and Insurance-Anlageprodukte" mehr Transparenz, Sicherheit und Vergleichbarkeit zwischen den verschiedenen Finanzprodukten zu bieten.

Erreicht wird dieses Ziel mit Hilfe europäisch harmonisierter Basisinformationsblätter, der sog. KIDs ("Key Information Documents"), die die Anbieter von Finanzanlageprodukten EU-weit in standardisiertem Format und Inhalt jedem potentiellen PRIIPs-Erwerber vor Vertragsabschluss zur Verfügung stellen müssen.

Diese maximal drei Seiten umfassenden Dokumente sollen den Privatalegern das Verständnis der grundlegenden Merkmale, Risiken und Kosten der Anlageprodukte sowie die Vergleichbarkeit mit anderen Produkten ermöglichen. Daher müssen alle faktenbezogenen Informationen zu den Finanzprodukten in den PRIIP-KIDs leicht verständlich und vergleichbar sein.

 

Wer ist verantwortlich für die PRIIP-KIDs-Erstellung?

Verantwortlich für die Erstellung der PRIIP-KIDs sind alle PRIIPs-Anbieter, also Banken, Versicherungsunternehmen und Fondsgesellschaften. Diese müssen dafür Sorge tragen, dass alle faktenbezogenen Informationen in den Basisinformationsblättern leicht verständlich, vergleichbar und korrekt abgebildet werden. Die PRIIP-Verordnung verlangt in diesem Zusammenhang vor dem Hintergrund des Anlegerschutzes eine korrekte Abbildung von Gesamtrisiko- und Gesamtkostenindikatoren sowie Renditemöglichkeiten und Performance-Szenarien, was eine große Herausforderung für die PRIIPs-Anbieter darstellt.

 

PRIIP-KIDs ab 01.01.2022 auch für UCITS-Fonds verbindlich

Da die Anbieter von UCITS-Fonds ihren potentiellen Kunden und Anlegern bereits seit 2012 ein ähnliches Dokument, das KIID ("Key Information Investment Document") zur Verfügung gestellt hatten, wurde den UCITS-Anbietern bis Januar 2020 eine Übergangsfrist gewährt, so dass sie bis dahin keine KIDs auflegen mussten. Diese Ausnahmeregelung wurde mittlerweile von der Regulierungsbehörde aufgrund diverser Angleichungsprobleme (z.B. unterschiedliche Berechnungsmethoden) von KIID und KID bis Januar 2022 verlängert.

Ab dem 01.01.2022 nun gilt jedoch die PRIIPs-Verordnung auch verbindlich für die bisher von der Regelung ausgenommenen UCITS-Fonds. Das bedeutet, dass nun auch Anbieter von UCITS-Fonds zum Stichtag 01.01.2022 PRIIP-KIDs bereitstellen müssen, was einen nicht unerheblichen Aufwand für alle Fondsanbieter bedeutet.

 

Erfahren Sie hier mehr zu den Unterschieden zwischen UCITS-KIIDs und PRIIP-KIDs.

Gern unterstützen wir Sie bei der mit der PRIIP-Verordnung verbundenen Umstellung Ihrer Prozesse und Bereitstellung der neuen PRIIP-KIDs. Sprechen Sie uns an.

marcus klein

Ihr Ansprechpartner

Marcus Klein

Managing Director

Telefon +49 6172 662621-16
E-Mailmarcus.klein@content-software.com

Zum Kontaktformular >